Markttag 1290 Kaer

 

Finriel berichtet vom Markttag an einer Kreuzung noerdlich von Kaer

 

Suilad nin mellyn

Zum ersten Markttag nach dem Friedensvertrag mit dem Volk der Orks ging es an eine Wegkreuzung noerdlich von Kaer.

Eine Wandertaverne hatte einiges Volk angezogen, so auch Turilas, Delayar und mich.

Ein Reisender aus den Ostreichen der sich Meister Quan nannte war dort um einen Handelsvertrag mit Whurola zu erfuellen und nebebei noch das eine oder andere Geschaeft zu machen. Auch wusste er einiges interessantes zu berichten. So erwaehnte er das die Ostreiche seit ca. 3000 Jahren besteht und ihr Herrscher fast ebeso alt sein soll. Er sei auf der Suche nach einem schwarzen Ring. Was genau dieser Ring sein soll oder woraus er beschaffen sei wusste er nicht. Er berichtete nur das in alten Pergamenten die nur Bruchstueckhaft noch erhalten waren, davon berichtet wurde. Auch ein Vertreter der Bank von Whurola war dort. Nach einigem hin und her war es sogar moeglich Geld abzuheben.

Dort an der Taverne hingen auch Steckbriefe von Daemonologen und Magiern die die Seuche nach Whurola gebracht haben sollen. Also der Richtige Ort die Bekanntmachungen für die Reisebeschraenkungen ins Elfenland an einen Baum zu schlagen.

Eine Gruppe Haendler war auch zugegen. Sie wollten Wein verkaufen. Begleitet wurden sie von einem Elfen der nicht aus dem Morgenwald zu kommen schien.

Salia, eine Kenderin, sorgte fuer ein wenig Unterhaltung und Beschaeftigung indem Sie eine Schatzkarte rumzeigte. Nach einigem suchem wurden Turilas und Delayar mit Hilfe von Hans dem Barbaren fuendig. Ein Buch das den Leser einschlafen und vergessen lies sowie etwas Silber. Da Turilas als einziger unserer Gruppe magische faehigkeiten besitzt, haben wir das Buch in seine Obhut gegeben.

Die Kenderin verteilte auch Einladungen zur Totenwach des Kenders Wim Wolkensang.

Eingeladen wurden:RaymondaRhovan Neril; Hans der Baertige; Nimloth vom Fenn.

Da sich in der Taverne auch zwei Orks rumtrieben und ein bei Zwergen aufgewachsener Mensch, nutzen wir diese Gelegenheit um uns ein wenig im Wald umzusehen und den Mief der Menschenbehausung gegen die Erfrischungen des Waldes zu tauschen..

Das taten dann auch ein paar schwer geruestete und ein Vertreter des Hauses Brasdorn, Nimlod vom Fenn,  die zwischenzeitlich eingetroffen waren.

Thi Rasiel, die ebenfalls auf der Durchreise an der Taverne vorbeikam, berichtete das Herr Nimlod vom Fenn verdaechtigt wird am Tod von Muriel Morgenstern beteiligt gewesen zu sein. Es gibt aber bisher keine ausreichenden Beweise fuer die Tat.

 Erst als Meister Quan zu einem Tunier lud und das Menschenvolk sich an der Taverne sammelte war der Wald wieder so wie er sein sollte.

Nur Raymonda, die Wirtin, suchte wie auch wir die Ruhe des Waldes.

Wir trafen sie dort bei einem stillen Gebet. Von uns angesprochen berichtet sie das sie eine Wanderin aus dem Sueden sei. Sie wandere hierhin und dorthin auf der Suche nach ihrer Mutter, Lise Loth.

Der Frieden des Marttages wurde jaeh gestoert als ein Oger auftauchte der angeblich Zauberkraft besitzen sollte. Bei seinem zweiten auftauchen gelang es uns ihn zu stellen.

Ploetzlich hatte er etwas in der Hand das wie eine Spruchrolle aussah und war verschwunden.

Spaeter am Tag tarf dann noch Seoman von Truskia von der Gilde des Wissens ein

Er erzaehlte viele Geschichten und verkaufte Karten und andere Informationen.

Etwas sorgen machen die Plaene der Orks, sie suchten nach einem Weg nach Westen am Nordufer des Binnenmeeres entlang. Sollten Sie einen Weg finden so koennten die Orks auf diesem Weg nach Whurola vorruecken und wueden dann auch dem Morgenwald wieder einmal viel zu nahe kommen..

 

Cuio vae

Finriel.