13-14/08/1289 Kaer

Bericht für den Waldgeist von Finriel

Um die gewuenschten Dinge zu besorgen sind wir in die von Orks besetzten Gebiete Nord-Oestlich von Sudfaro gezogen. Thi-Rasiel, Loriel Isilair, Terreis die Amazone, Kalisdo die Schamanin, Zappo und Kaya.

Die Amazonen und Ihre Begleiter waren aufgebrochen um Serra zu befreien der vor einigen Monaten bei einer Expedition von den Orks gefangen genommen worden war. Thi-Rasiel begleitet mich, um mir bei meinem Auftrag zu helfen.

Wir an dem See angekommen den ich in den Visionen gesehen hatte.

Bereits von weitem konnte man die Hammerschlaege einer Schmiede hoeren.

Schon beim ersten Spaehversuch in Richtung des Ortes stießen wir auf Orks.

Wir entschieden uns deshalb zunaechst einmal das Gebiet auf dieser Seite des See zu erkunden damit wir nicht von Orks in unserem Ruecken ueberascht werden konnten.

Wir trennten uns und zusammen mit Zappo und Terreis durchstreifte ich das Waldgebiet auf der Suche nach der gruenen Pest, erfolglos zu unserer Freude.

Wir entschieden uns ein Stueck weiter zu ziehen und trafen wieder auf Orks, zur Hoelle mit dieser stinkenden Pest. Der Kampf wurde ueberwiegend von den Magiern unserer Gruppe gefuehrt und dauerte nicht lange, die Orks zogen sich zurueck um Verstaerkung zu holen.

Wir entschieden uns in der Deckung der Baeume weiter zu ziehen.

Wir errichteten ein provisorisches Lager und Thi-Rasiel zog einen Schutzkreis fuer den Notfall. Wir sollten in schneller benoetigen als uns lieb war.

Kalisdo und Zappo hatten gerade durch Zeremonien und Meditation wichtige Hinweise für unsere Aufgaben erlangt, als eine groeßere Anzahl Orks erschien und wir uns in den Schutzkreis zurueck ziehen mussten.

Mit ueberaschenden Angriffen aus dem Schutzkreis heraus und durch einige Zauber von Loriel und seiner Treffsicherheit mit dem Bogen konnten wir diesen Angriff abwehren.

Geschwaecht durch die Verluste die wir ihnen beigebracht hatten, hofften wir nun das Orklager angreifen zu koennen. Ein großer Fehler wie sich schnell Zeigte.

Wir versuchten das Lager zu erstuermen trafen aber auf eine groeßere Anzahl der stinkenden Orks als erwartet.

Der Angriff war keine Glanzleistung der Kriegskunst.

 Zappo und Kaya wurden dabei gefangen genommen. Sie konnten sich spaeter aber selbst wieder befreien.

 

Saemtliche Ruestung war zerstoert und die Energien der Magier fast auf dem Nullpunkt.

Wir kehrten in unser kleines Lager zurueck um zu beraten was wir tun koennen.

Aus dem Ort kamen noch zwei Menschen die von einer Händlerin als Sklaven gehalten wurden sowie der Schmiedt zu uns. Sie waren gefluechtet, aber leider ohne Waffen.

Kalisdo gelang es sich in das Lager der Orks zu schleichen und sich mit Serra in die vermeintliche sicherheit zu teleportieren.

Es dauerte nicht lange und die Orks griffen erneut an. Wieder fluechteten wir in den Schutzkreis.

Diesmal erschien auch die Haendlerin und es kam zu zaehen Verhandlungen mit den Orks.

Bei einem versuch uns aus dieser Situation zu befreien wurde Loriel schwer verwundet. Alle versuche in aus den Haenden der Orks zu befreien schlugen fehl. Auch die Verhandlungen konnten nicht mehr zu einem vernuenftigen Ende gebracht werden. Schliesslich heilten die en Orks Loriel und brachten ihn als Gefangenen in ihr Lager.

Wir entschieden uns die Nacht ueber im sicheren, wenn auch sehr engen Schutz zu bleiben und erst am naechsten Morgen, wenn die Magier wieder etwas ausgeruhter sind, weitere Versuche zu starten..

Der Morgen kam und wir stellten fest das die Orks abgezogen waren..

Zappo hatte uns am Tag vorher durch Mediation den ungefaehren Weg zu der gesuchten Hoehle weisen können. Thi Rasiel, Terreis, Kalisdo und ich gelangten ohne weitere Stoerungen zu dem Huegel in dem wir die Hoehle vermuteten.

Thi-Rasiel tastete die Waende magisch ab und zusammen mit ein wenig Meditation meinerseits fanden wir dann auch den Eingang.

Dort entdeckten wir zwei Kreise in denen ich meditierte und mit den Augen der Pflanzen das Innere der Hoehle sah. Durch abtasten der Waende kamen wir dann auch zu dem Eingang zur eigentlichen Hoehle. Der Eigentuemer der Hoehle lies uns ein, nachdem wir jeder eine Geschichte zum besten gegeben hatten. Thi-Rasiel entschied sich vor der Hoehle zu bleiben und beruhigte durch Meditation in den Kreisen die Waechterpflanzen so das wir im inneren voran kamen.

Zwischenzeitlich waren auch Loriel, der sich selbst befreit hatte und Serra wieder zu uns gestossen.

Wir fanden dann verschiedene Buecher und andere Gegenstaende. Unter einem großen weißen Stein entdeckte ich den Runenstein von dem ich hoffe das es der richtige ist, als zweites entschied ich mich für den Stein mit dem Elfenbaum. Auch die Wahl des richtigen Buches war nicht einfach. Kalisto entdeckte in einer Kiste noch einen Mondstein den sie mitnahm. Im Austausch dafür hinterlies sie etwas anderes.

Alle anderen Buecher und Gegenstaende blieben an ihrem Platz.

Bevor wir uns dann auf den gefaehrlichen Rueckweg gemacht haben, haben wir noch das Orklager und den Ort untersucht, beide waren verlassen.

 

Ich hoffe euch die richtigen Dinge aus eurer Hoehle mitgebracht zu haben.

 

Finriel